Ladungssicherung

Das Thema Ladungssicherung nimmt im Transportwesen weiterhin an Wichtigkeit zu und gewinnt auch rechtlich immer mehr an Bedeutung. BRÜGGEN bietet deshalb auch hier vielseitige Lösungen an. Ein wichtiger Baustein neben den vielen möglichen Sicherungselementen ist der Aufbau der Wechseleinheiten, der - je nach Ausführung - die verschiedenen Anforderungen der Norm DIN EN 12642 erfüllt.

Hier eine kurze Beschreibung der Norm DIN EN 12642:
Die DIN EN 12642 beschreibt die Mindestanforderungen an die Festigkeit von Fahrzeugaufbauten bei Nutzfahrzeugen und Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen. Hierbei geht es speziell um die Stabilität des Fahrzeugaufbaues gegenüber den Kräften, die durch die Ladung gegen die Stirn- und Seitenwände wirken. Die Fahrzeugaufbauten müssen folgende Belastungswerte gemäß der DIN EN 12642 L bzw. XL erreichen. Als Prüfkriterium gilt, dass der Fahrzeugaufbau weder bleibende Verformungen noch andere Veränderungen aufweisen darf, die seinen bestimmungsgemäßen Gebrauch beeinträchtigen, das heißt, der Aufbau muss weiter verwendbar sein.

Komponente Standardaufbau Code L Verstärkter Aufbau Code XL
Stirnwand 40% der Nutzlast, max. gefordert  5.000 daN 50% der Nutzlast
Rückwand 25% der Nutzlast, max. gefordert  3.100 daN 30% der Nutzlast
Seitenwand 30% der Nutzlast 40% der Nutzlast*
 *Ausgenommen Doppelstock

Da die Anforderungen so unterschiedliche Facetten auf diesem Gebiet beinhalten, ist hier Individualität gefragt. Sprechen Sie uns an, auch für Ihr Problem finden wir eine Lösung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok